Blog Frauenprojekte One Billion Rising top

One Billion Rising 2018 München – Internationale Frauensolidarität

One Billion Rising München 2018

One Billion Rising 2018 in München mit dem Motto “Internationale Frauensolidarität”. Am 14.2.2018 tanzen und demonstrieren wir auf dem Münchner Marienplatz, stellen politische Forderungen, stehen auf und leisten Widerstand – für Gewaltfreiheit, in weltweiter Solidarität.

One Billion Rising 2018 in München

14.2.2018, 15.30 bis 20.00 Uhr
Musik, Tanz und Kundgebung
Marienplatz
München

Wir haben die Revolution der Frauen begonnen. Eine Revolution, die sich gegen jede Gewalt wendet, aber auch die Mädchen und Frauen und ihre lebensspendende und lebenserhaltende Kraft wertschätzt.

OBR ist aber auch ein radikales globales Manifest für ein Leben mit Gerechtigkeit, in Würde, Freiheit, Sicherheit und Frieden – und sie wird von Frauen und Mädchen angeführt! Dazu sagte UN-Generalsekretär Ban Ki-moon ausdrücklich und machte deutlich, dass man sich auch über den Tag hinaus engagieren müsse. „Dies muss ein Tag sein, auf den Handlungen folgen.“

Wir, ONE BILLION RISING München haben dieses Jahr das Motto: “Internationale Frauensolidarität” – Für ein Leben in Würde, Sicherheit, Freiheit und Frieden. OBR München solidarisiert sich deshalb mit den Frauen in Iran und mit allen Frauen der Welt, die Widerstand gegen den männlichen Wahn bzw. repressiven staatlichen Kontrolle leisten! Es reicht jetzt!! Wir alle wollen eine selbstbestimmte Lebensform!

RISE | STRIKE | DANCE | UNITE | RESIST

Schirmherr: Oberbürgermeister Dieter Reiter

Moderation: Selen Gürler

Redebeiträge

• Selen Gürler – Eröffnung (ca. 15:30 h)
• Dr. Corina Toledo & Silvia Schwarz  (ca. 15:35 h)
• Lydia Dietrich (ca. 16:00 h)
• Fadumo Korn (ca. 16:20 h)
• Dimitrina Lang (ca. 16:40 h)
• Romy Stangl (ca. 16:45 h)
• Dr. Inge Kleine (ca. 16:50 h)
• Zara Pfeiffer (ca. 17:35 h)
• Monika Seiller (ca. 18:25 h)
• Claudia Stamm (ca. 18:35 h)
• Sibylle Stotz (ca. 19:05 h)
• Dr. Corina Toledo – Schluss (ca. 20:00 h)

Tanz

• Tanz-Flashmob mit Kerstin Hof vom Spielhaus Sophienstrasse (ca. 15:45 Uhr)
• Tanz-Flashmob mit dem Biedersteiner Jugendtreff (ca. 16:05 und 16:25 Uhr)
• Tanz-Flashmob mit Angelika Mayer von der Bode Schule Ca. 17:15 h,  17:40 h, 18:30 h und 18:50 h)

Musikbeiträge

• Samba-Percussion von Drumadama (ab 16 Uhr)
• Lateinamerikanische Rhythmen von Palo Santo (ab 19:15 Uhr)

Rahmenprogramm

• Malaktion
• Anti-Kopftuch-Aktion
• Podiumsdiskussion

Das gesamte Programm wird von zwei Fachkräften in die Gebärdensprache übersetzt! Für all diejenigen, die nicht lange stehen können, gibt es Sitzmöglichkeiten.

Weitere Informationen:
One Billion Rising München Facebook | Homepage

OneBillionRising.org – International (engl.)
OneBillionRising.de – Deutschland (deutsch):  In diesem Jahr beteiligen sich über 170 Städte allein in Deutschland an diesem weltweiten Event. Hier erfahren Sie mehr …


Anti-Kopftuch-Aktion

Die Anti-Kopftuch-Aktion auf dem Marienplatz am 14.2.2018 im Rahmen von One Billion Rising München. Wir laden alle Mädchen und Frauen an, sich an dieser Aktion zu beteiligen! Bring bitte ein Tuch und einen Stecken mit. Wir zeigen damit unsere Solidarität mit den Mädchen, Frauen und vielen anderen, die gegen die Zwangsverschleierung in Iran demostrieren!

Wir laden alle ein, sich bei der Eröffnung um 15.30 ein Kopftuch zu sehen, um dann gleich danach es abzunehmen, es dann zur Flagge umzufunktionieren wie Shima Babaei, Narges Hosseini, Vida Mohaved und die vielen anderen mutigen Frauen es gemacht haben und sie jetzt im Iran im Gefängnis sitzen!! Wir laden insbesondere über die Solidarität von Mädchen und Frauen aus diesem Kulturkreis! Wir fordern die “deutsche” Frauenbewegung auf, sich auch mit den Frauen auf der Welt zu solidarisieren!

Bitte leite die Einladung überall weiter!
Pasa la voz!! Sag es überall
“Ni Una Menos” Keine Einzige Mehr!

RISE | STRIKE | DANCE | UNITE | RESIST

Wir freuen uns auf Euch!! und Danke für Eure “Frauensolidarität”

Als Protest nehmen sie in der Öffentlichkeit ihre Kopftücher ab und hängen sie als Fahne auf. Auch gläubige Musliminnen, die das Kopftuch freiwillig tragen, ältere Frauen, Männer und angeblich auch einige Kleriker haben sich den landesweiten Protestaktion angeschlossen.

Infolink:
My Stealthy Freedom – Frauen protestieren gegen Kopftuchzwang


Der Tanz zum Lied – Break the Chain

Angelika Mayer von der Bode Schule und Gründungsmitglied von One Billion Rising e. V. wird zu dem Lied “Break the Chain” die Choreografie auf der Bühne gemeinsam mit Euch tanzen. Mit dabei werden einige Schülerinnen der Bode Schule sowie Frauen aus dem Haus für Mutter und Kind in der Bleyerstraße in München sein.

Wer vor der Bühne mittanzen will, kann die Choreographie vorab mit dem nachfolgenden Video einüben:

https://www.youtube.com/watch?v=yhgI4EWY9vQ


Ab 15:30 Uhr:

Selen Gürler

Selen Guerler
Selen Guerler

Wir freuen uns sehr, Selen Gürler wieder für die Moderation von One Billion Rising München gewonnen zu haben. Selen Gürler wurde in Izmir (Türkei) geboren und ist in Deutschland aufgewachsen. Nachdem sie ihren Magister in Germanistik und Philosophie an der Universität Mannheim absolviert hatte, arbeitete sie einige Jahre als Projektmanagerin in Italien. Seit 2008 ist sie wieder in München und als Dozentin für Deutsch als Fremdsprache und Interkulturelle Kommunikation sowie als Moderatorin tätig. Ihr großes Engagement gilt vor allem den Themen Migration, Integration und Bildung.


ca. 15:45 -16:00 Uhr:

TANZ-Flashmob mit Kerstin Hof

Kerstin Hof
Kerstin Hof

Kerstin Hof: Kulturpädagogin/ Systemische Pädagogin/ Tanztrainerin aus dem Spielhaus Sophienstraße, Fachbeauftragte Kinder (Kinderkultur und Partizipation) im Kreisjugendring München-Stadt und freiberufliche Trainerin für Selbstbehauptung und Selbstsicherheitstraining für Mädchen und junge Frauen. Seit dem allerersten weltweiten One Billion Rising in 2013 ist sie mit ihren Tanzgruppen aus dem Spielhaus Sophienstraße und dem benachbarten Luisengymnasium mit am Start. In 2016 führte sie dort mit allen 5-10 Klassen das Projekt “Respekt statt Gewalt an Mädchen und Frauen” durch und studierte parallel den Tanz „Break the Chain“ mit über 350 Mädchen und Jungen ein. Dem Spielhaus ist es sehr wichtig, auch Jungen und Männer an dieser Aktion als Unterstützer zu beteiligen. Im Laufe der Jahre wurden im Spielhaus immer wieder Tanztrainings angeboten und der ganze Spielplatz im Alten Botanische Garten wurde zum Beben gebracht. Auch in diesem Jahr sind Eila, Leni und Benita wieder mit Kerstin auf der Bühne, um sie und euch mit dem großartigen Tanz “Break The Chain” mitzureißen.


ca: 16:00 – 16:05 Uhr:

Lydia Dietrich

Lydia Dietrich
Lydia Dietrich

Lydia Dietrich, Vorsitzende der Stadtratskommission zur Gleichstellung von Frauen und Stadträtin (Bündnis 90/Die Grünen/Rosa Liste) wird als Vertretung des Oberbürgermeisters Dieter Reiter zum Thema „Engagement der Stadt München im Bereich Gewalt gegen Frauen“ bei One Billion Rising München auf der Bühne stehen.


ab 16:00 Uhr bis 19:15 Uhr (immer wieder mal zwischendurch):

Sambapercussion mit Drumadama

Drumadama
Drumadama

Drumadama sind 20 Trommler/innen zwischen Samba, Reggae, Afro, Salsa, Balkan und Funk.
Eine explosive Mischung aus traditionellen und modernen Rhythmen in eigenen Arrangements. Ob Streetpercussion, Sambagruppe, Walking Act oder Bühnenprogramm -mitreißende Grooves und eine energiegeladene Show bringen Stimmung auf jede Veranstaltung – ab 16 h auf dem Marienplatz. www.drumadama.com


ca. 16:05 – 16:20 Uhr:

Tanz-Flashmob mit dem Biedersteiner Jugendtreff.

Biedersteiner Jugendtreff bei One Billion Rising
Biedersteiner Jugendtreff bei One Billion Rising

Auf der Bühne freuen wir uns ganz besonders über die Tanzgruppe des Biedersteiner Jugendtreffs, die schon seit Jahren engagiert bei One Billion Rising München mittanzen.

Der Jugendtreff am Biederstein ist aufgrund seiner Angebotsstruktur und Möglichkeiten im jugendkulturellen Bereich und auch durch seine attraktive Lage in München-Schwabing Anziehungspunkt für Teenager und Jugendliche aus dem gesamten Stadtgebiet und dem Münchner Umland. Im Stadtteil befinden sich auch zahlreiche Schulen wie die Grundschule mit Hort in der Haimhauser Straße, die Grund- und Mittelschule mit Hort in der Simmernstraße, das Maximilian Gymnasium in der Potsdamer Straße, das Sophie Scholl und Willi Graf Gymnasium, die Ricarda Huch Realschule und weiterführende Schulen wie die Fachschule für Hauswirtschaft und Sozialpflege in der Antonienstraße.

Seit Jahren tanzen sie vor der Bühne; diesmal freuen wir uns, sie auf der Bühne zu sehen.


ca. 16.20 – 16:25 Uhr:

Fadomo Korn

Fadumo Korn
Fadumo Korn

Mit Fadumo Korn und ihrem Kampf gegen genitale Verstümmelung an Mädchen und Frauen:

Fadumo Korn ist Autorin, Dolmetscherin und 1. Vorsitzende von Nala e.V.. NALA e.V. wurde zeitgleich mit One Billion Rising gegründet und möchte betroffenen Mädchen und Frauen helfen und nachhaltige Aufklärung im Kampf gegen weibliche Genitalverstümmelung leisten: Das Motto lautet “Bildung statt Beschneidung”.

Fadumo Korn wurde in Somalia als Nomadenmädchen geboren. Mit 7 Jahren änderte sich ihr gesamtes bisheriges Leben: den Traditionen ihres Landes gemäß wurde sie beschnitten. Die Folgen waren katastrophal: sie konnte ihrer Familie nicht mehr durch die Wüste folgen, wurde zu ihrem Onkel nach Mogadischu geschickt, als die Wunden nicht heilten weiter nach Italien und schließlich nach Deutschland. Noch heute leidet sie unter den Folgen dieser Beschneidung. Für ihr Engagement gegen genitale Verstümmelung wurde sie mehrfach ausgezeichnet. Im September 2011 bekam sie die Bundesverdienstmedaille.

Wir freuen uns, sie als Rednerin bei One Billion Rising München auf der Bühne zu haben.


ca. 16:25 – 16:40 Uhr:

Tanz-Flashmob mit dem Biedersteiner Jugendtreff.


ca. 16.40 – 16:45 Uhr:

Dimitrina Lang

Dimitrina Lang
Dimitrina Lang

Wir freuen uns auf Dimitrina Lang als Rednerin bei One Billion Rising München zum Thema “Gewalt gegen Frauen auf der Flucht”. Dimitrina Lang ist neue Vorsitzende des Migrationsbeirates, der die Interessen der über 420.000 Münchnerinnen und Münchner mit ausländischer Staatsangehörigkeit vertritt. Sie ist gebürtige Bulgarin und lebt seit 16 Jahren in München. Beruflich ist sie im Stadtjugendamt der Landeshauptstadt München als Sozialpädagogin tätig. Darüber hinaus ist sie Mitbegründerin und Vorsitzende des bulgarischen Selbsthilfevereins „Edinstvo“ und im Selbsthilfebeirat der Stadt München aktiv. Im Migrationsbeirat war sie bislang in verantwortungsvoller Position als Sprecherin des Ausschusses für Soziales und Frauen, Arbeit und Wirtschaft, Gesundheit und Umwelt aktiv.


ca. 16.45 – 16:50 Uhr:

Romy Stangl

Romy Stangl
Romy Stangl

Wir freuen uns ganz besonders, mit Romy Stangl von der Städtegruppe München TERRE DES FEMMES – Menschenrechte für die Frau e. V. eine Rednerin zum Thema “Häusliche Gewalt in Deutschland” gewonnen zu haben. Romy Stangl kennt das, worüber sie sprechen wird. Sie ist mutig genug, über ihre eigene 4-jährige Gewalterfahrung öffentlich zu sprechen. Neben aktuellen Zahlen zum Thema (jede 3. Frau ist betroffen) wird sie auch über die Zeichen der Hoffnung mit Inkrafttreten der Istanbul Konvention zum 01.02.2018, der Kampagne #metoo und über ihr eigenes Projekt “Signs of Hope” berichten. Unter dem Namen „Signs of hope“ möchte sie eine Institution schaffen, die unter einem Dach das vereint, was Mädchen und Frauen, die aus häuslicher Gewalt Zuflucht und Hilfe suchen, brauchen, um sich verstanden und beschützt zu fühlen und Kraft und Hoffnung für eine neue Perspektive im Leben erhalten.


ca. 16:50 – 16:55 Uhr:

Dr. Inge Kleine

Thema Prostitution
Thema Prostitution

Prostitution ist Gewalt gegen Frauen: Dr. Inge Kleine vom Bündnis STOP SEXKAUF – dem Münchner Expertinnen-Netzwerk zur Beendigung der Prostitution durch das Sexkaufverbot – und Mitinitiatorin von #ichhabnichtangezeigt wird dieses Thema am 14.02.2018 bei One Billion Rising München vertreten. Sie studierte in München und Norwich, promovierte in Gender Studies/Englische Literaturwissenschaft und wird am 14.02. die Stimme von Huschke Mau auf dem Marienplatz sein. Huschke Mau ist eine ehemalige Prostituierte und Aussteigerin. Mit Ella hat sie gerade ein Netzwerk für Frauen gegründet, die in der Prostitution waren oder sind, und sich dafür einsetzen, dass Prostitution als Gewalt, speziell als sexuelle Gewalt, anerkannt wird und Frauen echte Alternativen erhalten. Inge Kleine wird einen Text von Huschke Mau vorlesen zum Thema: „Die Gewalt findet mitten unter uns statt. Schaut hin!“

https://netzwerk-ella.de/
https://huschkemau.de/
https://stop-sexkauf.org/
https://abolition2014.blogspot.de


ca. 17:00 – 17:15 Uhr:

Buchstaben-Aktion STOPPT GEWALT – AN FRAUEN


ca. 17:15 – 17:25 Uhr:

Tanz-Flashmob mit Angelika Mayer von der Bode Schule.


ca. 17:25 – 17:35 Uhr:

Drumadama trommelt …


ca. 17:35 – 17:40 Uhr:

Zara Pfeiffer

Zara Pfeiffer
Zara Pfeiffer

Zara Pfeiffer ist Mitarbeiterin der Gleichstellungsstelle der Landeshauptstadt München. Im Rahmen der Aufgabenteilung gehört das Thema “Gewalt gegen Frauen” zu einem ihrer Schwerpunktthemen. Wir freuen uns, dass sie am 14.02. auf dem Marienplatz mit ihrer Expertise One Billion Rising München bereichern wird.


ca. 17:40 – 17:55 Uhr:

Tanz-Flashmob mit Angelika Mayer von der Bode Schule.


ca. 17:55 – 18:05 Uhr:

Drumadama trommelt …


ca. 18:05 – 18:15 Uhr:

OBR Frauen formulieren poltitische Forderungen.


ca. 18:15 – 18:25 Uhr:

Drumadama trommelt …


ca. 18:25 – 18:30 Uhr:

Monika Seiller

Monika Steirer
Monika Steirer

Monika Seiller spricht zum Thema “Gewalt gegen indigene Frauen”. Die Politologin und Journalistin Monika Seiller gründete 1986 den Verein „Indianer & Menschenrechte“ (München), der sich der politischen Unterstützung der indigenen Völker Nordamerikas widmet und insbesondere deren Selbstbestimmungsrecht einfordert – mit Kampagnen und Aktionen sowie durch das Engagement bei den Vereinten Nationen.  Indigene Frauen genießen traditionell einen hohen Stellenwert innerhalb ihrer Gemeinschaften, u.a. verfügen sie über politische Teilhabe und in matrilinearen Gesellschaften auch über den materiellen Besitz. Seit 2004 erstmals das erschreckende Ausmaß der Gewalt an indigenen Frauen (vor allem in Kanada) bekannt wurde, hat sich der Kampf gegen diese Gewalt, deren Ursache im anhaltenden Kolonialismus und systemischen Rassismus begründet liegt, zu einem besonderen Schwerpunkt ihrer Arbeit entwickelt, den die Aktivistin auch mit Installationen und Ausstellungen zum Ausdruck bringt.Die Überwindung von Stereotypen, Rassismus und Gleichgültigkeit kann nur durch kontinuierliche Aufklärung und Information der Öffentlichkeit erzielt werden, weshalb Monika Seiller 1989 das Magazin „Coyote“ gründete, das sie bis heute als Autorin und Herausgeberin betreut. Vernetzung und gemeinschaftliche Aktionen – ob zum 8. März oder dem Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen – sind nicht nur eine notwendige Strategie, sondern ein Zeichen der weltweiten Solidarität. „One Billion Rising“ ist eine besondere Gelegenheit, die Vielfältigkeit und Inspiration der weltweiten Frauenbewegungen in einem klaren Statement zu bündeln: Rise! Resist! Unite!


ca. 18:30 – 18:45 Uhr:

Tanz-Flashmob mit Angelika Mayer von der Bode Schule.


ca. 18:45 – 18:50 Uhr:

Claudia Stamm

Claudia Stamm
Claudia Stamm

Claudia Stamm, Landtagsabgeordnete, Vorsitzende und Mitbegründerin der neuen bayrischen Partei “MUT” engagiert sich schon seit Jahren für ein Ende der Gewalt an Mädchen und Frauen und für One Billion Rising in München. Geprägt durch ein Kindheit in einer sozial engagierten Familie und durch eigene ehrenamtliche Tätigkeiten liegt ihr daran, dass alle MitbürgerInnen und Mitbürger – unabhängig von Geschlecht, Herkunft und sexueller oder kultureller Identität – ihren Platz in unserer Gesellschaft finden. Mit ihrem authentischen Engagement für die Gleichberechtigung von Mädchen und Frauen erwarten wir wieder eine flammende Rede, in der sie den Bogen von der allgemeinen politischen Situation von Trump, über #metoo zur Situation in Bayern spannen wird.


ca. 18:50 -19:05 Uhr:

Tanz-Flashmob mit Angelika Mayer von der Bode Schule.


ca. 19:05 – 19:10 Uhr:

Sibylle Stotz

Sibylle Stotz ist Mitarbeiterin des Autonomen Frauenhauses „Frauen helfen Frauen e.V. München”. Sie ist außerdem für das “Bündnis und den Runden Tisch gegen Männergewalt” aktiv und Mitinitiatorin der “Aktionswochen gegen Gewalt an Frauen, Mädchen und Jungen”.

Sibylle Stotz wird uns in ihrem Beitrag zum Thema “Häusliche Gewalt” fundiert über die Situation in Deutschland und München berichten. Am 14.02. ist Valentinstag – der Tag der Liebe – aber jede vierte Frau in Deutschland erhält von ihrem Partner “blaue Veilchen statt rote Rosen”.

Wir freuen uns sehr, Sibylle Stotz bei One Billion Rising München um ca. auf dem Marienplatz begrüßen zu dürfen.


ca. 19:10 – 19:15 Uhr:

Drumadama trommelt …


ab ca. 19:15 Uhr

Palo Santo

Palo Santo
Palo Santo

Mit dem Gefühl aus ihren lateinamerikanischen Wurzeln: Cumbia, Samba-Reggae, angolanischer Champeta und Socca; schaffen sie eine Basis, auf der jeder seinen Empfindungen beim Tanzen freien Lauf lassen kann. Palo Santo ist eine Gruppe, die Freude und Lebensgefühl vermittelt: “Wir sind hier um miteinander leben zu lernen, ein Teil des Ganzen zu sein.” Ihre, mit Ironie gespickten, Texte, wollen auf die heutigen sozialen Probleme aufmerksam machen.
www.palo-santo.de


ca. 20 Uhr:

D. Corina Toledo  beendet die Veranstaltung.


Rahmenprogramm

Impulsvortrag mit einer Malaktion und Tanztraining:
OBR – Für ein Ende der Gewalt an Mädchen und Frauen. Für ein Leben in Würde, Sicherheit, Freiheit und Frieden!

9. Februar 2018, 14.30 – 17.45 Uhr
Mohr-Villa e.V. Freimann, Situlistraße 75
80939 München
Tel. 089-324 32 64
treffpunkt@mohr-villa.de

RISE | STRIKE | DANCE | UNITE | RESIST

Dieser Workshop ist Teil des Rahmenprogramms von One Billion Rising München und in Kooperation mit frau-kunst-politik und Kulturzentrum Mohr-Villa e.V. Freimann.

In einem Impulsvortrag berichtet Dr. Corina Toledo über „One Billion Rising” und seine Geschichte. Ebenso werden Ursache und Wirkung von Gewalt gegen Mädchen und Frauen reflektiert, individuell wie kollektiv. Das Gehörte und Reflektierte wird anschließend in einer kurzen Malaktion verarbeitet.

Danach können die Anwesenden am Tanztraining zu dem Lied “Break the Chain” teilnehmen, um fit zu werden für den jährlichen Tanz-Flashmob am 14.02.2018 auf dem Marienplatz. Die Tanztrainerin ist Angelika Mayer von der Bode Schule (www.bode-schule.de).

Zur Person:
Dr. Corina Toledo wurde in Chile geboren und kam über Venezuela vor über 30 Jahren nach Deutschland. Sie studierte Politikwissenschafen in München und promovierte in Augsburg. Sie nutzt die Kunst, um Sprachbarrieren zu überwinden und politisch brisante Themen in der Öffentlichkeit au einer dynamischen und interaktiven Form zu debattieren.

Weitere Informationen
www.frau-kunst-politik.de
Facebook-Event


Podiumsdiskussion

22.2.2018, 18-21 Uhr
Rathaus München
Marienplatz

Zum internationalen Tag gegen die weibliche Genitalverstümmelung. Keine Gewalt gegen Mädchen und Frauen!

frau-kunst-politik und Nala e.V. veranstalten eine Podiumsdiskussion zu diesem sehr wichtigen Thema, das uns alle in Deutschland angeht! Begleitet wird die Podiumsdiskussion von einer kleinen Ausstellung und Malaktion!

„Genitalverstümmelung – keine Gewalt an Mädchen und Frauen. Impulse des politischen Unbehagens – Eine interdisziplinäre und transkulturelle Kunstausstellung. Die mitwirkenden Künstler_nnen bei der Veranstaltung am 20.2.2018 “genitale Beschneidung an Mädchen und Frauen” sind:
Dr. VIVIAN TIMOTHY (nigerianische Igbo-Künstlerin) / WALTER KORN (Fotograf aus Deutschland) / DR. CORINA TOLEDO (Ökofeministin, Politikwissenschaftlerin, die Kunst mit frau-kunst-politik als Instrument wahrnimmt, Sprachbarriere zu überwinden und v.a. auch Migrant_nnen aus diversen Kulturräume eine Plattform anbietet, sich mit ihrer Kunst und Statement darzustellen

Die renommierte Expertin, Frau Fadumo wird eine kompakte Einführung in die Thematik machen und danach werden folgende Fachreferentinnen aus diversen Fachrichtungen das Thema in der Podiumsdiskussion vertiefen und diskutieren: Frau Dr. Eiman Tahir, Frau Fadumo Korn, Virginia Wangare-Kreiner und Frau Dr. Constanze Söllner-Schaa. Die Moderation übernimmt Frau Brigitte Theile von Bayerischen Rundfunk.
Die Podiumsdiskussion wird mit einer kleinen Ausstellung und einer Malaktion begleitet.
In 2018 werden wir uns daran erinnern, dass Frauen sich in Deutschland das Wahlrecht hart erkämpft haben. Doch die Praxis ist für die Mehrheit von Mädchen und Frauen in Deutschland in vielen Bereichen sehr defizitär. Eins dieser Bereiche ist die in Deutschland angekommene Praxis der Genitalverstümmelung. Denn mit der Migration von Menschen aus diversen Ländern, die fgm/fc praktizierren, gehört Genitalverstümmelung auch zu Deutschland. Deshalb hat sich das gemeinsame Projekt von Nala e.V., Migrationsbeirat und frau-kunst-politik als Ziel gesetzt, die Genitalverstümmelung (Female Genital Mutilation – FGM oder Female Circumcision [FC]) in der Öffentlichkeit zu thematisieren, die damit verbundenen Probleme sichtbar zu machen und das Publikum dafür zu sensibilisieren und damit die breite Öffentlichkeit auf das Thema aufmerksam zu machen. Die Anzahl der Frauen mit Genitalverstümmelung sind laut einer Unicef-Studie von 2005 über 130 Millionen Mädchen und Frauen an den Genitalien verstümmelt. FGM bezeichnet eine schwere Menschenrechtsverletzung, bei der Teile des weiblichen Genitals abgeschnitten und entfernt oder verletzt werden. In Deutschland und Europa gilt FGM als Menschenrechtsverletzung und bedeutet neben einer schweren seelischen Traumatisierung durch den Vorgang selbst ein Leben mit multiplen chronischen Langzeitfolgen. Auch wenn Übereinstimmung herrscht, dass FGM einen Verstoß gegen das Recht auf körperliche und psychische Unversehrtheit darstellt, sie gegen die Kinderrechte gemäß der Kinderrechtskonvention und gilt somit als Kindesmisshandlung verstößt, benötigen die betroffenen Frauen einfühlsame Hilfe, die ihre persönliche Lebenssituation, ihre Geschichte und ihre Perspektiven berücksichtigt und ihrem kulturellen Selbstverständnis entspricht.
In diesem Sinne möchte das Projekt eine Plattform sein, damit über Genitalverstümmelung offen gesprochen werden kann, mit möglichst betroffenen Mädchen und Frauen! Denn sie haben viel zu erzählen, über ihre Bemühungen, diese Praxis sichtbar zu machen und über ihre Erfahrungen damit.


Tanztraining

• 02.02.2018
• 09.02.2018
Tanztraining One Billion Rising für Kinder und Jugendliche
Spielhaus Sophienstr 15, 80333 München

Facebook-Event

Jedes dritte Mädchen, jede dritte Frau weltweit erfährt im Laufe ihres Lebens Gewalt. Und jedes Jahr am 14. Februar – seit 2012 – tanzen weltweit in ca. 190 Ländern Mädchen und Frauen eine bestimmte Choreographie zu dem speziell hierfür produzierten Lied “Break the Chain” (engl.: “Spreng die Ketten”), um genau dagegen zu protestieren. Dieses Tanztraining richtet sich an Kinder und Jugendliche. Die Tanzlehrerin, Kerstin Hof, ist Fachbeauftragte für Kinder beim
Kreisjugendring der Stadt München und seit Jahren engagiert in dem Thema unterwegs.

Anmeldungen zum Tanztraining bitte telefonisch unter 089 591098.
Spielhaus Sophienstrasse


One Billion Rising München wird gefördert durch:

  • Kulturreferat der Landeshauptstadt München
  • Migrationsbeirat der Landeshauptstadt München
  • Sozialreferat/ Koordinierungsbüro zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention
  • Gleichstellungsstelle für Frauen der Landeshauptstadt München

Ferner wirken bei der OBR Kampagne 2018 mit:


Hinweise der Redaktion:

WOW …. ist das schön. So eine unerwartete Geste von aussen habe ich in sechs Jahren ONE BILLION RISING noch nie erlebt. Danke Danke Danke, liebes SIGGIS. Vegane Grüsse von Sabine M. Mairiedl ans SIGGIS!

Für alle Teilnehmerinnen, Trommlerinnen, Tänzerinnen des ONE BILLION RISING Events am Marienplatz gibt es unseren hausgemachten Ice Tea BEAUTIFUL am 14.02.2018 kostenlos – seid laut für die Rechte der Unterdrückten und eurer Dankeschön wartet im SIGGIS auf euch ❤  (Siggis, Westenriederstr. 37, 80331 München)
>>> sh. Facebook

siggis fuer one billion rising
siggis fuer one billion rising

Bei One Billion Rising erstmals dabei:
VEGANS RISING, auch in München

Vegans Rising München 2018
Vegans Rising München 2018

#ichhabnichtangezeigt, #onebillionrising, #aufschrei,
#metoo, #timesup, #where_is_she, #vegansrising


Weitere interessante Veranstaltungen findest Du im Eventkalender.

Power-Werbung, die wirkt …  Marketing mit der Münchnerin. Schalten auch Sie jetzt Ihre Anzeigen, Termine, Veranstaltungen und Beiträge zur Veröffentlichung im Onlinemagazin “Die Münchnerin – Das Onlinemagzin von und für Frauen in München. Weiterlesen …
Nach oben scrollen
X