September, 2020

20sep14:00Moria brennt - Evakuiert die Lager - Wir haben PlatzDemo und Kundgebung14:00 Goetheplatz, Goetheplatz

Moria brennt - Evakuiert die Lager - Wir haben Platz - Demo Kundgebung Seebrücke München

MEHR lesen ...

Details

Seebrücke München ruft auf zur Grossdemo: “Moria brennt – Evakuiert die Lager – Wir haben Platz” Am 20.9.2020, 14 Uhr, Goetheplatz München. – Maske tragen. Abstand halten. – Powered by DIE MÜNCHNERIN.

MORIA BRENNT

EVAKUIERT DIE LAGER

WIR HABEN PLATZ

 

Corona-Hinweis:

Corona ist leider nicht vorbei, die Zahlen steigen vor allem hier in und um München sehr stark. Also denkt bitte an euren Mundnasenschutz und auch schon bei der Anreise an ausreichend Abstand. Solltet ihr Erkältungssymptome haben bleibt bitte – trotz der Dringlichkeit des Themas – zuhause.
Schützt euch und andere, seid solidarisch!

Stay safe und bis Sonntag um 14 Uhr am Goetheplatz.

Hintergrundinformationen zur Demo am 20.9.2020

Das Geflüchtetenlager Moria auf der griechischen Insel Lesbos ist in der Nacht vom 8.9.20 auf den 9.9.20 abgebrannt.

Wir sind solidarisch mit allen obdachlos gewordenen Geflüchteten und fordern die sofortige Evakuierung aller griechischen Lager! Bringt die Menschen JETZT an sichere Orte!
Dafür gehen wir am 20.9.2020 europaweit auf die Straße, in München um 14 Uhr am Goetheplatz!

Die katastrophale Situation in Moria ist seit langem bekannt: In dem Lager, das ursprünglich für knapp 3.000 Menschen ausgelegt war, lebten monatelang mehr als 13.000 Personen unter menschunwürdigen Bedingungen. Bereits vor dem COVID-19-Ausbruch mussten Tausende in Zelten oder gar im Freien schlafen. Für Nahrung warteten die Menschen meist stundenlangen in Schlangen. Sanitäre Anlagen oder medizinische Einrichtungen waren kaum vorhanden. Abstand halten und sich vor dem Virus schützen – das war unter diesen Umständen zu keinem Zeitpunkt möglich!

Aufgrund des Feuers sind die Menschen nun obdachlos. Viele harren unter chaotischen Bedingungen in der Gegend um das Camp aus, andere versuchten weiterzuziehen. Die griechische Regierung reagierte mit Polizeieinsätzen. Den geflüchteten Menschen auf Lesbos stellt sie in Aussicht, in einem neuen, abgeriegelten Camp untergebracht zu werden.

Mit Menschenrechten haben diese Zustände am Rande Europas schon lange nichts mehr zu tun!

Gleichzeitig haben sich in den vergangenen Wochen, Monaten und Jahren über 170 Städte und Kommunen allein in Deutschland zum Sicheren Hafen erklärt. Sie sind bereit, jetzt sofort Menschen aufzunehmen. Vor wenigen Wochen starteten Berlin und Thüringen eigene Landesaufnahmeprogramme. All diese Initiativen werden jedoch bisher vom Bundesinnenministerium unter der Leitung Horst Seehofers blockiert. Das ist eine Schande!

Auch München hat sich zum „Sicheren Hafen“ erklärt. Wir hier in München haben Kapazitäten und Strukturen, um in dieser akuten Notsituation schnell zu helfen und geflüchtete Menschen jetzt hier aufzunehmen. Wir haben Platz!
Darum lasst uns gemeinsam unsere Solidarität mit den geflüchteten Menschen auf Lesbos und in allen Lagern auf die Straße tragen!

Kommt am So, 20.9.20 um 14 Uhr zum Goetheplatz.
Für kommunale Aufnahme jetzt! München hat Platz!
Für Städte, Kommunen und eine Welt der Menschenrechte!
#LeaveNoOneBehind


 

Infos zum Video: Am 8. September ist ein Feuer in Moria ausgebrochen. Seit dem Feuer haben sich für die dort untergebrachten 13.000 Menschen die ohnehin schon schrecklichen, unwürdigen Lebensumstände dramatisch verschlechtert. Bereits vor dem Brand standen wir mit Bewohner*innen und Helfer*innen des Camps in Kontakt, um für diese 15min zu recherchieren. So haben wir auch Milad kennen gelernt. Er ist 21 Jahre alt und wohnt seit Januar in Moria. Er hat uns per Video-Call seine Geschichte erzählt. Vielleicht können diese 15min ein Stück dazu beitragen, dass zukünftig mehr Menschen Bescheid wissen, wenn man den Begriff Moria hört oder liest. Das ist „A short story of Moria”


!! Evacuate the camps – Munich welcomes refugees !!

#LeaveNoOneBehind

On the night of September 9th, Europe’s largest refugee camp was destroyed by fire. Our love and solidarity goes out to all the people from Camp Moria who were made shelterless and abandoned on the Greek island of Lesbos!

For too long, the notorius Camp Moria has been known for its desolate condition: Originally designed to accommodate less than 3,000 people, the camp had to provide for more than 13,000 refugees over the past months. Thousands had to make do with makeshift tents, yet many others were left to squat under the bare sky. To receive food, people had to queue for hours. Medical and sanitary facilities were rare. Under these dire circumstances it was impossible to uphold the Covid-19 hygiene guidelines in any way.

Now chaos and confusion affect thousands of people who were made shelterless after a fire struck Camp Moria. People are trapped between a camp they cannot return to and lines of police blocking them from moving on. The only solution offered to refugees on Lesbos is to move into a new, closed-off camp set up by the Greek government.

The situation on Lesbos is a disgrace and must end immediately. Human rights must be upheld.

In Germany, over 170 cities have expressed their willingness to welcome refugees into their communities. These cities – known as “Safe Harbours” – are prepared to relocate people from Lesbos immediately and support their arrival Germany. Yet so far the federal Ministry of the Interior has blocked every effort to realise humanitarian resettlement programmes.

Munich also considers itself a “Safe Harbour” for Refugees. So let us take it to the streets and protest for the rights of refugees!
We demand immediate resettlement from Lesbos now!
We send our love and solidarity to people from Lesbos!
Refugees welcome them in Munich!
#LeaveNoOneBehind
Join the demonstration on Sunday, 20.09. at 2 p.m. at Goetheplatz

Weitere Informationen:
Seebrücke München – Homepage


Powered by:

DIE MÜNCHNERIN – HomepageFacebookTwitterInstagram
Wertschätzende Spende erwünscht.


Lesen Sie auch …

► Weitere Termine im Veranstaltungskalender
Support Masken für München …


Wollen auch Sie Ihr Event veröffentlichen?
Oder professionell fotografieren lassen?

Dann wenden Sie sich bitte gerne an:
Support für Foto, Grafik und Öffentlichkeitsarbeit:
Sabine M. Mairiedl | die-muenchnerin.de


  • Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

    Wenn Du meine Arbeit für DIE MÜNCHNERIN unterstützen möchtest, freue ich mich über eine kleine wertschätzende Spende. >>> PayPal-Spende

 

Zeit

(Sonntag) 14:00

Ort

Goetheplatz

Goetheplatz

Nach oben scrollen
X