Januar, 2019

26jan14:0015:30Kundgebung - Weg mit §§218, 219a StGBKundgebung14:00 - 15:30 Marienplatz, Marienplatz

weg-mit-paragrafen-218-219a - Kundgebung Kofra München

MEHR lesen ...

Details

26.1.2019, 14-15.30h • Weg mit §§218, 219a StGB. Kundgebung auf dem Marienplatz – Schwangerschaftsabbruch darf nicht weiter kriminalisiert werden. Frauen haben ein RECHT AUF INFORMATION.

Weg mit §§218, 219a StGB: Bundesweite Aktion -auch in München!

26.1.2019, 14-15.30 Uhr
Kundgebung
Marienplatz München

* Juliane Beck, Rechtsanwältin und Gesundheitsaktivistin, Vorstand AKF e.V. Berlin
* Evi Tietmann, Geschäftsführerin, Pro Familie Landesverband Bayern

Die Gruppe „RadFems Munich“ ruft zusammen mit dem  Kofra, Kommunikationszentrum für Frauen zur Arbeits- und Lebenssituation e.V. München zur Kundgebung auf!

München demonstriert erstmals gemeinsam mit 25 anderen deutschen Städten in Solidarität mit Kristina Hänel, Bettina Gaber und allen anderen von Paragraph 219a betroffenen FrauenärztInnen. Diese FrauenärztInnen sollen nach dem derzeitigen Kompromissvorschlag der Bundesregierung weiter angeklagt und unter Umständen verurteilt werden können. Die Möglichkeiten von Frauen, in Notsituationen Abbrüche zu bekommen, werden damit immer weniger.

Sogar in streng katholischen Ländern wie Spanien und Irland sind Schwangerschaftsabbrüche nach Fristen legalisiert. Damit sind diese Länder fortschrittlicher als Deutschland, wo Schwangerschaftsabbrüche nicht legal sind, sondern nur unter engen Bedingungen straffrei. Das deutsche Strafgesetzbuch von 1871 beurteilt den Schwangerschaftsabbruch immer noch als ein Delikt. Der § 219a StGB stammt von 1933 und verbietet jede neutrale Ankündigung einer legalen Abbruchmöglichkeit wegen “ Werbung zum Schwangerschaftsabbruch“. Das muss sich endlich
ändern.

Der §219a wird als Werkzeug gegen Frauenrechte benutzt, wie im Fall von Yannic Hendriks & Klaus Günter Annen, die mehrere FrauenärztInnen angezeigt haben, weil sie auf ihren Webseiten über diese Leistung informiert haben. Auch deswegen ist es an der Zeit, diese Paragraphen endlich abzuschaffen.

Schwangerschaftsabbruch darf nicht weiter kriminalisiert werden.

Frauen haben ein RECHT AUF INFORMATION.

V.I.S.d.P.:
Kofra e.V., Anita Heiliger,
Tel: 089-2010450,
kofra-muenchen@mnet-online.de

Für weitere Informationen zu dem Thema siehe auch
www.akf-info.de
Sexuelle Selbstbestimmung

 

Zeit

(Samstag) 14:00 - 15:30

Ort

Marienplatz

Marienplatz

Nach oben scrollen
X