März, 2018

31mär12:0014:00Die Kirche hat die Tiere vergessenDemo - Rede - Die-in12:00 - 14:00 Richard-Strauß-Brunnen, Neuhauser Str. 6-8

Die Kirche hat die Tiere vergessen

MEHR lesen ...

Details

Die Kirche hat die Tiere vergessen – Demo, Rede, “Die-in” von und mit Daniela Böhm am 31.3.2018 um 12 Uhr vor der Michaelskirche/Richard-Strauß-Brunnen. Kommt zahlreich und legt Euch dazu!

Die Kirche hat die Tiere vergessen – Demo 31.3.2018

Liebe Aktivist*innen,
zum fünften Mal findet in München wieder die Veranstaltung „Die Kirche hat die Tiere vergessen“ statt.

Veranstaltungsort ist, wie im vergangenen Jahr, die Fußgängerzone Richard-Strauß-Brunnen/Michaelskirche – am Karsamstag, dem 31.03.2018 von 12:00-14:00 Uhr.

Und wie bereits in den Vorjahren, wird ein sogenanntes ‚Die-in’ mit einem Redebeitrag Mittelpunkt der friedlichen Protestveranstaltung für die Tiere sein.

Für dieses Die-in werden möglichst viele Aktivist*innen gesucht, die bereit sind, sich vier Mal hintereinander (in dunkler Kleidung) für jeweils ca. zehn Minuten auf den Boden zu legen. Ihr könnt/solltet,natürlich gerne Matten/geeignete Unterlagen mitbringen.

Die-in mit Hund
Die-in mit Hund

Die Kirche und die Tiere – das ist bis heute ein Stiefkind der Tierrechtsbewegung. Sehr oft sagen Tierschützer*innen oder Aktivist*innen: “Was geht mich die Kirche an”?
Was die Tiere betrifft eben doch sehr viel und das hat nichts mit der eigenen religiösen Einstellung zu tun – an was man glaubt oder nicht.
Die Tierrechtsbewegung sollte und muss hier genauso den Finger auf die Wunde legen wie in anderen Bereichen, denn der Einfluss der Kirche ist nach wie vor sehr groß und würde sich Papst Franziskus endlich wirklich für die Tiere einsetzen, könnte dies zu einem gewaltigen Umschwung im positiven Sinne führen.

Die uralten Dogmen und das anthropozentrische Weltbild der Kirche sind wie Mauern aus Stein, die nicht zu bröckeln scheinen. Dennoch gibt es auch innerhalb der evangelischen und katholischen Kirche bereits viele und immer mehr Menschen, die Fleischkonsum für falsch halten und das Töten von Tieren ablehnen. Denn Mitgefühl, Nächstenliebe und all die Eigenschaften, auf die sich die christlichen Religionsgemeinschaften berufen, bedeuten nichts, wenn ein großer Teil von Lebewesen auf dieser Erde davon ausgeschlossen sind.
Bei seinem offiziellen Amtsantritt am 19. März 2013 hatte Papst Franziskus zur Bewahrung der Schöpfung, zur Achtung vor jedem Geschöpf Gottes und der Umwelt aufgerufen.
Bis heute aber hat sich die Hoffnung, dass Papst Franziskus ein wirklicher Reformer für die Tiere sein wird und ihnen einen Platz im katholischen Glauben einräumt, noch nicht erfüllt.

N.B.: Der Name der Protestaktion „Die Kirche hat die Tiere vergessen“ ist als Metapher zu verstehen. Denn natürlich hat die Kirche die Tiere schon vor langer Zeit aufgrund ihres anthropozentrischen Herrschaftsanspruches aus dem Christentum bewusst ausgeschlossen, in dem sie ihnen die unsterbliche Seele abgesprochen hat.

Lasst uns am 31.03.2018 wieder viele sein und mit einem eindrucksvollen “Die-in” auf dieses Thema aufmerksam machen.

Liebe Grüße
Daniela Böhm

Daniela Böhm
Daniela Böhm

Lesen Sie auch …

• Dokumentarfilm: Veganismus – Der Film (Argumente für eine vegane Lebensweise)
• Dokumentarfilm: H.O.P.E. – What You Eat Matters
Bio-vegane-Gemüsekiste
München vegan – Leben und Schlemmen
• Interessante Veranstaltungen im Eventkalender
• Die Münchnerin – Powerwerbung, die wirkt …

Zeit

(Samstag) 12:00 - 14:00

Ort

Richard-Strauß-Brunnen

Neuhauser Str. 6-8

Nach oben scrollen
X