Juni, 2020

13jun18:0019:00DoBa - DonnerBalkanKulturlieferdienst - Strassenkultur-Demo18:00 - 19:00 Lindwurmstr. 98, Lindwurmstr. 98

Kulturlieferdienst DoBa Donnerbalkan

MEHR lesen ...

Details

#kulturlieferdienst | Münchner Künstler*innen bieten ein fröhlich-buntes Kultur-Programm. Strassenkunst, Musik und Kultur-Demo.

DoBa -Donnerbalkan

13.6.2020, 18-19 Uhr, Lindwurmstr. 98 (autofrei),
80337 München
Facebook-Event

S T R A S S E N – K O N Z E R T  /  K U L T U R D E M O

So funktioniert’s:
„In den auf der Straße aufgemalten Kreisen darf sich auch jeweils eine sog. „häusliche Gemeinschaft“ versammeln. Bitte habt Euren Personalausweis damit die Polizei das ggfs. überprüfen kann und meldet Euch per Mail an benjamin.david@isarlust.org mit Eurem „Beziehungsstatus“ (z.B. Familie, WG, feste Beziehung) an.“

Support your local Künstler*in mit einer Spende via paypal.me/kulturlieferdienst


Hinweis:

Evtl. muss die Versammlung kurzfristig verschoben werden, wenn die Behörden die Versammlungsanzeige nicht rechtzeitig bearbeiten können. Wir informieren dann hier in der „Facebook-Veranstaltung“ über einen Alternativtermin.


Wir präsentieren hiermit #kulturlieferdienst | Donnerbalkan auf der autofreien Lindwurmstraße. Kuratiert von Juergen Reiter von ORkAaN Music+Art Productions und Benjamin David vom Isarlust e.V. und die urbanauten. Dazu gibt es auch Reden.


DonnerBalkan

„DOBA“ –„Ein musikalisches Highlight.“(Allgäuer Zeitung)

Sie sind die Erfinder des „Worldpop“ und begeisterndie Zuhörer mit ihrem „vielseitigen,energiegeladenen Repertoire“ (AZ)bei ihren ausverkauften Release-Shows in Deutschland, Österreich und Frankreich sowie auf Festivals wie der FUSION, der Brass Wiesn oder dem Spielbergfestival. Die zehn Profi-Musiker aus München geben die Facetten des „Worldpop“ schon seit 2011 in über 200 Konzertenzum Besten, sind als Vorband von Gruppen wie HMBC unterwegs oder organisieren riesigeCross-Over-Konzerte mit einem Sinfonieorchester. Schon das selbstveröffentlichte Debüt-Album war binnenkürzester Zeit ausverkauft und zog über 50.000 Streams. Seitdem mischt „DOBA“ als überzeugendeLive-Band die deutsche Brass-Szene mit ihrer„unschlagbaren Mischung“ (AZ München)auf und denkt auchnach vier veröffentlichten Alben nicht daran, aufzuhören!

„Alles tanzt, alles muss sich bewegen, bis ein paar Hundert Menschen in Schweiß gebadet, aber totalglücklich sind.“ (Nürnberger Nachrichten) „Was die hier ablieferten, war allererste Sahne.“ (Mainpost) „Donnerbalkan riss das Publikum von den Sitzen undzu Begeisterungsstürmen hin.“ (BNN ZeitungKarlsruhe) „Zusammen mit einer offensichtlichen Freude am Musikmachen ergibt sich ein vielseitiger undmitreißender Gute-Laune-Sound.“ (Süddeutsche Zeitung)


Gemeinsam sammeln wir vor Ort und online Spenden für die Münchner Künstler*innen und für Kunst- und Kulturaktionen für die de facto eingesperrten Menschen in den Senioren-, Pflege- und Flüchtlingsheimen und vieler anderer Einrichtungen der Stadt via paypal.me/kulturlieferdienst


#kulturlieferdienst – Was ist das denn?

7 Wochen haben wir nun alle mehr oder weniger zu Hause verbracht. Das war und ist gut und richtig so. Es gilt in Zeiten der weltweiten Pandemie das Leben unserer Großeltern, gesundheitlich Angeschlagener aber auch der Helfer*innen in den Kliniken, Pflegeheimen und anderen sog. systemrelevanten Einrichtungen unser Stadt, unseres Landes, unseres Planeten zu schützen. Der „Lockdown“ war alternativlos. Wir danken der Politik und den Behörden für ihre mutigen Schritte und wir danken allen Bürger*innen, die sich so streng an die Abstandsgebote und Schutzmaßnahmen gehalten haben und halten. Nur so wird das möglich, was die Politik seit kurzem ermöglicht: eine vorsichtige Wiedereröffnung des öffentlichen Lebens in München.

Die Münchner Künstler*innen stehen derweil – schon im Normalfall mit meist prekärem Einkommen – mit dem eingesperrten Rücken zur Wand ihrer zu kleinen Wohnungen. Ausgesperrt aus geschlossenen Kultureinrichtungen und von untersagten Kulturveranstaltungen durch die weltweite Seuche improvisieren sie mit Wohnzimmerkonzerten vor mehr oder weniger viel virtuellem Publikum weitgehend ohne Einnahmen irgendwo im digitalen Zwischenraum. Während gleichzeitig der Autoverkehr in München um 40-60% zurückgegangen ist.

Moment.

Wirklich.

Um so viel?

Jup. An den amtlichen Meßstationen der Stadt München ist der Autoverkehr in den letzten Wochen um 40-60% zurückgegangen.

So liegt es nahe eins und eins zusammenzuzählen. Kunst kommt im Rahmen des seit dem 4.5.2020 gelockerten Bayerischen Versammlungsrechts zu Euch und Ihnen vor die Haustür. Die Autostraßenspuren werden so zur Bühne für Reden und Musik. Radwege und Fußwege bleiben für den Stadtverkehr frei. Fenster und Balkone der Anwohner*innen und Anlieger*innengeschäfte werden die Ränge eines urbanen Konzertsaales. Auf der Straße können sich in abmarkierten Kreidekreisen bis zu 50 Personen versammeln – wenn sie gleichzeitig die aktuellen Abstandsgebote einhalten.

Das ist kein Witz.

Das meinen wir ernst.

Bitte haltet Euch dran.

Max. 50 Personen können sich derzeit im Zuge der Dritten Allgemeinverfügung des Freistaats Bayern im öffentlichen Raum versammeln:
1. Mit 1,5 Meter Mindestabstand (sicherheitshalber machen wir 4-5 Meter)
2. jeglicher Körperkontakt ist zu vermeiden
3. mit Mund-Nasen-Schutz (dieser fällt NICHT unter das Vermummungsverbot)
4. unter freiem Himmel und ortsfest, für höchsten 60 Minuten.
5. In den auf der Straße aufgemalten Kreisen darf sich auch jeweils eine sog. „häusliche Gemeinschaft“ versammeln. Bitte habt Euren Personalausweis damit die Polizei das ggfs. überprüfen kann und meldet Euch per Mail an benjamin.david@isarlust.org mit Eurem „Beziehungsstatus“ (zB Familie, WG, feste Beziehung) an.

Liebe Radler*innen, liebe Passant*innen, bleibt bitte NICHT stehen. Wenn Ihr auch ein Konzert genießen wollt: schreibt uns doch eine Nachricht an benjamin.david@isarlust.org, wir kommen dann gerne auch bei Ihnen und Euch vor dem Fenster vorbei. Und klar: es wäre schön, wenn Ihr die beteiligten Künster*innen dann mit einer Spende unterstützt.

Um es nochmal ganz deutlich zu sagen. Kommt gerne vorbei – aber nur bis wir 50 Leute sind. Schaut aus Euren Fenstern. Oder genießt auf unserer FB-Seite Kulturlieferdienst den Livestream von vor Ort – diesmal über WLAN mit Bild und Ton in guter Qualität. Wenn mehr als 50 Menschen auf die Straße kommen und damit die von der Bayerischen Staatsregierung vorgegebene Höchstzahl an Teilnehmer*innen überschritten wird, werden wir ggfs. die Versammlung und die Musik sofort nach Rücksprache mit der/ dem Polizeieinsatzleiter*in abbrechen.

Mit dem Virus ist nicht zu spaßen. Mit dem Leben und der Gesundheit unserer Großeltern, gesundheitlich Angeschlagener aber auch dem Leben und der Gesundheit der Menschen, die aktuell Erkrankte betreuen ist nicht zu spaßen.

Laßt uns uns gemeinsam “locker machen”, die Müncher Künstler*innen unterstützen, aber auch für die Isolierten in Quarantäne Musik vor dem Fenster möglich machen und gleichzeitig streng an die sinnvollen Regeln des Infektionsschutzes halten.

Gastgeber*innen & Unterstützerinnen:
Die Münchnerin
die urbanauten auf Facebook
Isarlust e.V. auf Facebook
Kulturlieferdienst München auf Facebook
Kulturstrand auf Facebook


Lesen Sie auch …

Kulturlieferdienst
• Weitere Termine im Veranstaltungskalender
Support Masken für München …


Support für Foto, Grafik und Öffentlichkeitsarbeit:
Sabine M. Mairiedl | die-muenchnerin.de


  • Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

    Wenn Du meine Arbeit für DIE MÜNCHNERIN unterstützen möchtest, freue ich mich über eine kleine wertschätzende Spende. >>> PayPal-Spende

 

Zeit

(Samstag) 18:00 - 19:00

Ort

Lindwurmstr. 98

Lindwurmstr. 98

Nach oben scrollen
X